Im Norden und Westen windig, an der Küste und auf den Bergen Sturmböen. Mild. Nachts nachlassender Wind.

Heute Vormittag halten sich meist dichte Wolken und gebietsweise fällt etwas Nieselregen. Im weiteren Tagesverlauf lockert es vor allem in der Südhälfte und Teilen der Mitte teils stärker auf, insbesondere südlich einer Linie Nordbaden-Niederbayern scheint für längere Zeit die Sonne. Im Norden bleibt es ganztags trüb. Am Abend kommt an der Nordsee Regen auf. Die Temperatur steigt meist auf milde 11 bis 15, am Oberrhein örtlich bis 17 Grad. In Ostbayern bleibt es mit 7 bis 10 Grad etwas kühler. Der Wind weht im Süden schwach aus Süd bis Südost. In der Nordwesthälfte frischt er teils stark böig auf, in Küstennähe, exponierten Lagen sowie auf den Bergen gibt es Sturmböen. In der Nacht zum Donnerstag verlagert sich das Regengebiet südostwärts und erreicht am Morgen eine Linie von der Pfalz bis nach Vorpommern. In der Südosthälfte ist es anfangs teils klar, später zunehmend stärker bewölkt und es bleibt trocken. Örtlich kann sich Nebel bilden. Die Tiefstwerte sinken auf 9 bis 5 Grad, im Süden auf 4 bis -3 Grad, wobei leichter Frost nur südlich der Donau zu erwarten ist. Der anfangs in der Nordhälfte noch mäßige bis frische und in Böen starke bis stürmische Südwestwind lässt im Laufe der Nacht allmählich nach. 



Euro640